Filters

Hersteller

Temperaturbereich

Zurücksetzen

Füllung

Größe & Reißverschluss

Preis

90,00 € - 660,00 €

Dein Schlafsack für Frühjahr, Sommer und Herbst

Wenn es dich nicht nur im Hochsommer nach draußen verschlägt, sind die Schlafsäcke +5 bis -10°C ideal, um so viele Einsatzbereiche wie möglich abzudecken. Mit ihrem Komfortbereich über und unter dem Gefrierpunkt machen sie deine Touren von den ersten grünen Trieben im Frühjahr bis zum goldenen Herbstlaub mit.

Manche Modelle erreichen dabei sogar noch Temperaturen, die unter -10° liegen und eignen sich dadurch auch noch für die milderen Wintertage. Wie bei allen Temperaturbereichen kannst du auch hier zwischen Decke, Quilt und Mumie und zwischen Daune und Kunstfaser wählen, um für dich den optimalen Mittelweg aus Bewegungsfreiheit, Wärmeleistung, Packmaß und Eigengewicht zu finden.

3-Jahreszeiten Schlafsäcke mit Daunenfüllung

Vergleicht man Daunenschlafsäcke mit Kunstfaserschlafsäcken, gewinnt zumindest bis heute immer die Daune in Sachen Eigengewicht, auch wenn die synthetischen Füllmaterialien immer weiter aufholen. Die hauchfeinen Federn lassen sich zudem auf ein minimales Packmaß komprimieren und entfalten durch ihre Bauschkraft nach dem Auspacken wieder ihr wärmendes Polster.

Bei allen Vorteilen solltest du allerdings beachten, dass die Daunen (und besonders die nicht imprägnierten Versionen) empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren. Wird die Füllung zu nass, fällt sie in sich zusammen und verliert so ihre Wärmeleistung, was bei synthetischen Fasern kein Problem darstellt.

Daunenschlafsäcke in Mumienform

Bei den Daunenschlafsäcken in Mumienform für 3 Jahreszeiten findest du wohl die mit Abstand größte Auswahl an Modellen. Selbst innerhalb bestimmter Modelle bieten die Hersteller verschiedene Abstufungen in der Temperaturleistung an. So bekommst du zum Beispiel von Mountain Equipment die ultraleichten Helium Modelle in den Versionen 250, 400 oder 600 sowie als Damenvariante in verschiedenen Temperaturklassen. Hersteller wie Lowland bieten mit Modellen wie dem Serai 1, Serai NC, Serai Ultra, Serai 400 und Serai 600 nicht nur verschiedene Temperaturbereiche, sondern auch verschiedene Materialien auf der Außen- und Innenseite an.

So kannst du genau den Temperaturbereich, die Größe und den Schnitt auswählen, die für deine Touren am besten geeignet sind oder die so viele Einsatzzwecke wie möglich abdecken. Wenn du für diese Temperatur deinen Rucksack so wenig wie möglich belasten willst, bekommst du bei extrem hochwertigen Modellen wie dem Western Mountaineering SummerLite mit 540 g, dem Lightwave Firelight 350 mit knapp über 600 g oder dem Valandré Swing 500 mit 865 g die ultraleichten Schlafsäcke, die auch schon leichte Minusgrade abdecken.

Und selbst, wenn du die -10° und noch ein paar Grad mehr abdecken willst, musst du bei den hochwertigen Daunenschlafsäcken wie dem Valandré Bloody Mary, dem Exped Winterlite -16° oder dem Valandré Swing 700 nur zwischen 1100 g und 1500 g Gewicht einplanen. Das geringste Eigengewicht erreichen die Hersteller jedoch bei den hochwertigen Daunenquilts, die sozusagen den Übergang von der Mumienform zur Decke darstellen und die nicht rundum geschlossen, sondern auf der Unterseite ganz oder teilweise geöffnet sind.

Bei diesen Quilts, wie sie zum Beispiel Therm-a-Rest mit dem Vesper 20, dem Vesper 32 oder dem Vela Double anbietet, übernimmt deine Isomatte die Isolierung auf der Unterseite. So brauchst du für Temperaturen zwischen 0°C und -6°C nur ein Gewicht von etwa 500 g pro Person rechnen.

Wenn du hingegen mit dem Campingbus oder dem Auto unterwegs bist und es nicht so sehr auf das kleinste Eigengewicht und Packmaß ankommt, sind die warmen Deckenschlafsäcke mit Daunenfüllung eine noch komfortablere Lösung.

Warme Daunendecken

Die Deckenschlafsäcke bringen mit ihrer rechteckigen Form zwar mehr Material und damit auch mehr Eigengewicht mit, dafür im gleichen Zug aber auch mehr Beinfreiheit und Komfort. Je nach Temperaturbereich sind die daunengefüllten Decken auch schon mit einem Eigengewicht von knapp unter 1 kg erhältlich wie zum Beispiel der Exped Versa 0° Daunenschlafsack mit einem Grenzbereich um die 0°C.

Wenn du weniger auf die Gewichtsangaben und mehr auf komfortable Materialien schaust, bieten Hersteller wie Lowland besonders gemütliche Modelle wie den Ranger Comfort NC, den Ranger Featherlite oder den Companion Summer an, die bis an die 0° Grenze wärmen und mit ihrer ägyptischen Baumwolle extrem weich und anschmiegsam auf der Haut liegen.

Ist dir die Daune grundsätzlich zu empfindlich gegenüber Nässe oder auch zu teuer im Anschaffungspreis, bekommst du mit den Kunstfaserschlafsäcken für 3 Jahreszeiten eine ebenso warme Alternative, die nicht in jedem Fall viel mehr an Eigengewicht mit sich bringt.

Kunstfaserschlafsäcke von Frühjahr bis Herbst

Die 3 Jahreszeiten Schlafsäcke mit Kunstfaserfüllung bringen den entscheidenden Vorteil mit, dass sie auch im feuchten, verregneten Klima einsetzbar sind und nicht an Wärmeleistung verlieren, wenn sie mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Auch trocknet das Material schneller, wenn es einmal nass wird. Je nach Art der Füllung bringen die Kunstfaserschlafsäcke dabei nur ein erstaunlich kleines Eigengewicht mit und lassen sich auf ein minimales Packmaß komprimieren.

Synthetisch gefüllte Schlafsäcke

Die große Auswahl selbst innerhalb bestimmter Modelle findet sich auch bei den Kunstfaserschlafsäcken in Mumienform wieder. Modelle wie der Deuter Orbit, der Mountain Equipment Starlight oder der Lowland Pulsar sind in unterschiedlichen Wärmebereichen und Gewichtsklassen erhältlich.

Wenn du für die unempfindliche Synthetikfüllung deines Schlafsacks nicht viel mehr Gewicht als bei der Daune tragen willst, sind die 3 Jahreszeiten Kunstfaserschlafsäcke von Carinthia wie der G 145, der G 180 oder der G 250 eine leichte, hochwertige Lösung.

Bei den Deckenschlafsäcken für den 3 Jahreszeiten Temperaturbereich hält sich die Auswahl hingegen etwas in Grenzen, da hier die großzügige Füllung, die die Wärmeleistung trotz weiterem Schnitt ausgleichen muss, verhältnismäßig viel Gewicht mitbringt. Daher werden Modelle wie der Carinthia G 200 Q eher bei Touren mit dem Auto oder Campingbus eingesetzt, um die rund 2 kg Eigengewicht nicht auf dem Rücken tragen zu müssen.

Fazit Schlafsäcke +5° bis -10°

Innerhalb der 3 Jahreszeiten Modelle hast du die größte Auswahl an verschiedenen Modellen zur Verfügung. Sowohl bei den Mumienschlafsäcken als auch bei den Deckenschlafsäcken und Quilts kannst du dir individuell aussuchen, welches Eigengewicht, welches Packmaß und welcher Temperaturbereich für deine Einsatzzwecke am besten geeignet ist und welches Füllmaterial deine Anforderungen am besten erfüllt.

Wenn du noch Unterstützung bei der Suche und Auswahl gebrauchen kannst, schau dir die Modelle in unserem Bonner Laden an oder frag uns am Telefon oder per E-Mail!

Schlafsäcke +5 bis -10°C

Mit einem Schlafsäcke +5 bis -10°C bist du flexibel unterwegs und deckst die unterschiedlichsten Reiseziele und Klimaregionen ab. In der Regel besitzen die Mumienschlafsäcke und Deckenschlafsäcke in dieser Kategorie einen Komfortbereich zwischen +5°C und -10°C und eignen dich dadurch für all deine Touren vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Abhängig davon, ob du mit dem Rucksack oder dem Campingbus unterwegs bist und je nachdem, wie viel Gewicht und Packmaß du in Kauf nehmen willst, kannst du auf verschiedene Füllmaterialien und Schnittformen zurückgreifen.

3-Jahreszeiten Schlafsäcke für vielfältige Touren

Wer möglichst viel Wärme bei möglichst wenig Gewicht erreichen möchte, wird dabei wohl auf einen Mumienschlafsack mit Daunenfüllung zurückgreifen. Die optimale Bewegungsfreiheit und feuchtigkeitsunempfindliche Materialien bietet hingegen der Deckenschlafsack mit Kunstfaserfüllung. Diese und viele weitere Varianten findest du bei uns im Shop von kleinen, aber hochkarätigen Marken Valandré, Western Mountaineering, Carinthia oder Lowland. Aber auch die großen bekannten Namen wie Exped, Mountain Equipment oder Deuter sind hier zu finden.

41 Artikel gefunden

1 - 24 von 41 Artikel(n)