Filtern nach
Größe
Farbe
mehr... weniger
Hersteller
Preis
Filter

Natürlich warm, weich und gemütlich: Unsere Damen Woll- und Lodenjacken

Die Woll & Lodenjacken für Damen gehören im Grunde zur ältesten Outdoor Bekleidung überhaupt! Das natürliche Material wird schon seit einer Ewigkeit in gemütlich warmen Jacken und Pullovern verarbeitet und bringt von Natur aus eine riesige Bandbreite an funktionellen Eigenschaften mit sich. Nachdem die Wolle eine Zeit lang von den neuen, technischen Synthetik-Materialien etwas an Seite gedrängt wurde, erobert sie sich nach und nach ihren festen Platz im Outdoor Kleiderschrank zurück.

Schließlich hat die Erfahrung gezeigt, dass die Wolle ein paar entscheidende Vorteile gegenüber der Kunstfaser besitzt, die kein Mensch bisher künstlich nachbauen konnte. Da die synthetischen Fasern aber natürlich auch ihre Daseinsberechtigung und ihre Vorteile haben, wird auch die Auswahl an Damenjacken aus ausgeklügelten Materialmischungen immer größer.

Wie aber schafft es die Wolle, keine Gerüche anzunehmen, bei Kälte wie bei Wärme angenehm zu bleiben und selbst im feuchten Zustand nicht nur warmzuhalten, sondern sogar aktiv Wärme zu produzieren? Wir haben die wichtigsten Eigenschaften der Damen Wolljacken für dich zusammengefasst.

Alleskönner Wolle – was die Naturfaser leistet

Die Wolle hat gegenüber der synthetischen Faser vor allem zwei entscheidende Vorteile: Sie nimmt keine Gerüche an und wärmt auch dann zuverlässig, wenn sie feucht wird. Diese Funktion kommt durch die spezielle Zusammensetzung der Wollfaser zustande.

Die Geruchsbildung wird dadurch verhindert, dass die Wolle mit Keratin ein Protein enthält, das die Bakterien abbaut, die dem Schweiß erst seinen unangenehmen Geruch verleihen. Durch diesen Effekt kannst du deine Wollunterwäsche und Wolljacke lange Zeit tragen und abends einfach auslüften, anstatt sie nach jedem Gebrauch zu waschen.

Wenn die Wolle mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt, hält sie nicht nur die Wärme, sondern produziert sie auch aktiv. Das liegt daran, dass in der Wollfaser die Wassermoleküle in hoher Geschwindigkeit auf Eiweißmoleküle treffen und dabei Energie in Form von Wärme entsteht. Bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts kann die Wolle schließlich an Wasserdampf und Feuchtigkeit aufnehmen, bevor sie gesättigt ist und der Effekt nachlässt.

Durch diese hohe Speicherkapazität erklärt sich auch, warum du in Wollbekleidung im Unterschied zur Kleidung aus Baumwolle oder Synthetik länger ein trockenes Hautgefühl behältst, da das Wasser zügig von der Haut weggezogen wird. Ein weiterer Bestandteil der Wollfaser ist das Lanolin, ein natürliches Wachs bzw. Fett, das die Fasern ummantelt und Wasser abperlen lässt. Auf diese Art und Weise kommen auch Schmutz und Flecken nicht sofort in die Fasern und in das Gewebe hinein, sodass Wolljacken in der Regel nur oberflächlich gereinigt werden müssen.

All diese Vorteile sind sowohl in der feinen Merinowolle als auch in der normalen Schurwolle enthalten. Aufgrund ihrer dünnen, weichen Fasern ist die Merinowolle vor allem als Schicht direkt auf der Haut sehr gut geeignet, während herkömmliche Schurwolle als gröbere und robustere Faser ideal als Außenschicht taugt.

Hersteller wie Ivanhoe of Sweden haben mit der Crossbred Wolle zudem genau den Mittelweg entdeckt. Diese Woll- bzw. Schaf-Art ist eine Züchtung zwischen Merinoschafen und den langhaarigen Rassen und ist damit weicher als Schurwolle und robuster als Merinowolle. Dieses Material wird zum Beispiel unter dem Namen Sport Loden vom Garnproduzenten Schoeller geführt.

Um die positiven Eigenschaften der Wolle optimal nutzen zu können, gibt es schließlich noch verschiedene Verarbeitungsmethoden der natürlichen Fasern.

Walken, Stricken, Weben, Filzen – wie wird Wolle verarbeitet?

Und auch wenn der Rohstoff Wolle sich im Laufe der Zeit nicht nennenswert verändert hat, haben unsere Hersteller wie Woolpower, Roughstuff, Mufflon oder Ivanhoe of Sweden es dennoch geschafft, den Tragekomfort erheblich zu steigern.

Schließlich sind die uralten, traditionellen Verarbeitungsweisen angefangen vom Spinnen des Garns bis zum Walken, Stricken und Weben der Stoffe inzwischen so weit fortgeschritten, dass für dich das Maximum an Wärmeleistung, Tragekomfort und Strapazierfähigkeit aus der Wollfaser herausgeholt wird.

Gestrickt und gewebt – leicht und luftig

Der Hersteller Woolpower hat sich mit seinem Ullfrotté Original Material einer ganz besonderen Art der Verarbeitung gewidmet, und kreiert in einem speziellen Strickverfahren ein anschmiegsames Frotteegewebe. Dadurch bildet das Material auf der Innenseite unzählige kleine Schlaufen, die die Oberfläche des Wollstoffs vergrößern und somit noch besser Luft und Wärme binden können. Dieser Wollstoff liegt ebenso wie die glatt gewebten Merinotextilien von Lundhags besonders weich auf der Haut und eignet sich dadurch auch als Baselayer.

Um die Wolljacken noch strapazierfähiger zu machen und um die Trocknungszeit zu verkürzen, fügt Woolpower der Wolle je nach Modell unterschiedlich hohe Kunstfaseranteile hinzu. Lundhags verstärkt die feine Merinowolle seiner Bekleidung immerhin noch mit 5 % Synthetikanteil und auch der Hersteller Ivanhoe of Sweden ergänzt zumindest seine Bekleidung aus Lammwolle mit ein wenig Polyamid, um sie langlebiger zu machen.

Gewalkt und verfilzt – schützend und dicht

Darüber hinaus gibt es natürlich auch die vielen Damen Jacken und Westen aus reiner Wolle, die ebenfalls durch unterschiedliche Verarbeitung unterschiedliche Eigenschaften erhalten. Der Hersteller Mufflon hat mit seinem W100 und W300 Material zwei verschiedene Stärken gewalkter Merinowolle oder gewalkter Schurwolle im Programm. Durch das Walken wird der Wollstoff extrem verdichtet und kann durch seine wasser- und windabweisenden Eigenschaften auch als Softshelljacke außen getragen werden.

Wolle, die zunächst gestrickt und dann verdichtet wird, ist allgemein unter dem Begriff Walkstoff bekannt. Wenn die Wolle hingegen gewebt, also enger miteinander verknüpft wird als beim Stricken, entsteht nach dem Walken das beliebte Lodenmaterial. Auf solche strapazierfähigen und beinahe winddichten Lodenjacken hat sich der Hersteller Petromax spezialisiert und sie in vielfältigen Modellen umgesetzt.

Zu guter Letzt kannst du bei den Wolljacken für Damen noch aussuchen, ob du ein Modell mit oder ohne Kapuze, mit oder ohne 2-Wege Reißverschluss, mit Knopfleiste, Daumenschlaufen oder anderem Zubehör bevorzugst. Dabei solltest du vorab überlegen, ob die die Woll- oder Lodenjacke überwiegend unter anderen Jacken als Midlayer oder sie lieber als schützende Außenjacke tragen willst.

Aber egal welche Variante du wählst, bei unseren Herstellern kannst du dir immer sicher sein, dass du ein besonders nachhaltiges Produkt bekommst, das unter Einhaltung höchster Umwelt- und Sozialstandards angefertigt wurde.

Natürlich nachhaltig – wie produzieren unsere Hersteller ihre Wollbekleidung?

Wir freuen uns, mit Mufflon und Roughstuff gleich zwei Hersteller im Programm zu haben, die ihre Woll- und Lodenjacken für Damen überwiegend in Deutschland und wenn es nicht anders machbar ist, zumindest nur im europäischen Ausland fertigen. So werden gleichermaßen die Arbeitsbedingungen auf einem hohen Standard als auch die kurzen Transportwege gesichert.

Und auch Woolpower und Ivanhoe können sich eine rein europäische Produktion, zum größten Teil in Schweden, auf ihre Fahne schreiben. All diese Hersteller beziehen ihre Wolle und Wollgarne zudem von Lieferanten, die kein Mulesing an ihren Schafen durchführen.

So kannst du dir gleich in mehrfacher Hinsicht mit unseren weichen, bequemen und schützenden Woll- und Lodenjacken ein gutes Gefühl anziehen! Wenn du noch Fragen zu den Produkten oder Herstellern hast, helfen wir dir gerne am Telefon, per E-Mail oder vor Ort in unserem Laden in Bonn weiter!

Woll & Lodenjacken Damen

Woll & Lodenjacken Damen sind seit jeher im Outdoor Einsatz unterwegs und stellen immer wieder unter Beweis, wie viel Hightech-Funktion in einer natürlichen Faser stecken kann. Die gewalkten, gestrickten und gewebten Wolljacken nehmen keine Gerüche an, wärmen dich auch dann noch, wenn sie feucht werden und regulieren deine Körpertemperatur bei Kälte und Wärme gleichermaßen. Daher ist es kein Wunder, dass die Wolle sich inzwischen den Platz zurückerobert, den zum Beispiel die Fleecejacke ihr ein wenig streitig gemacht hatte.

Damen Wolljacken: Natur pur!

Zu den Wolljacken gehört eine große Vielfalt an Modellen: Von der weichen, dünnen Baselayer-Jacke aus Merinowolle über strapazierfähige Midlayer aus Schurwolle bis hin zur wasser- und windabweisenden Lodenjacke für außen sind alle Lagen des Schichtsystems bei der Bekleidung aus Wolle vertreten. Unsere Hersteller wie Woolpower, Mufflon, Ivanhoe of Sweden oder Roughstuff haben sich auf die warmen Woll- und Lodenjacken für Damen spezialisiert und sind dabei nicht nur mit ihrer rein europäischen Produktion ein Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit.