Der Stoff, aus dem die Träume sind: Die Hängematten Materialien

Unsere hochwertigen Hängematten werden je nach Einsatzzweck und Hersteller aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Die meisten Hängematten lassen sich jedoch in zwei Sorten einteilen. Sie sind:

  • Entweder aus robuster, weicher und dicht geknüpfter Baumwolle
  • oder aus leichter, schnelltrocknender Kunstfaser wie Fallschirmseide oder Polyester

Die Baumwolle fühlt sich angenehm weich auf der Haut an und bietet für viele Menschen gerade bei schweißtreibenden Temperaturen eine angenehmere Liegefläche als Synthetikgewebe. Hängematten aus Baumwolle werden daher vor allem im eigenen Garten und bei längeren Aufenthalten bevorzugt. Allerdings trocknet die natürliche Faser etwas langsamer als ihr synthetisches Gegenstück und ist – vor allem im nassen Zustand – deutlich schwerer und daher für die Reise nicht unbedingt geeignet.

Hier zeigt die Kunstfaser ihre Vorteile und punktet mit ihrem geringen Eigengewicht, dem kleinen Packmaß und der kurzen Trocknungszeit. Vor allem bei Rucksackreisen mit häufig wechselnden Standorten ist eine Hängematte aus Synthetik von Vorteil, die sich nach Gebrauch schnell und platzsparend einpacken lässt und zügig wieder trocknet. Dafür fühlen sich die Modelle aus Fallschirmseide oder Polyester auf der Haut nicht so weich an wie Baumwolle.

Wie sich hier schon andeutet, ist es also eine Frage des Einsatzzweckes, welche Hängematte für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Welche Hängematte ist die Richtige für dich?

Neben den verschiedenen Materialien gibt es auch unterschiedliche Hängemattenarten. Bei der Wahl des passenden Modells spielt vor allem die Frage eine Rolle, ob du sie langfristig am gleichen Ort nutzt oder der Standort häufig wechselt. Grundsätzlich wird zwischen den folgenden vier Typen unterschieden:

  • Reisehängematte
  • Tuchhängematte
  • Stabhängematte
  • Netzhängematte

Darüber hinaus gibt es noch weitere Sonderformen wie zum Beispiel Hängesessel, Moskitohängematten oder Thermohängematten, die sich aber den oben genannten Typen unterordnen lassen.

Die Reisehängematte

Für die Reise muss eine Hängematte neben der Bequemlichkeit vor allem zwei Eigenschaften mitbringen: Geringes Packmaß und leichtes Eigengewicht. Dies erreichen Modelle wie die Exped Travel Hammock oder der Silk Traveller von Amazonas durch die Verwendung von Fallschirmseide oder Polyester. Die synthetischen Hängematten haben dabei auch den Vorteil, dass sie schnell wieder trocknen, falls das Wetter allzu schweißtreibende wird oder ein Regenschauer dich überrascht.

Unter den Reisehängematten oder Leichthängematten finden sich auch verschiedene Sonderformen, die es zum Beispiel ermöglichen, nicht nur in der Hängematte zu entspannen, sondern sie auch als Nachtlager zu nutzen. Dazu gehören unter anderem die Modelle mit festem oder abnehmbaren Moskitonetz wie der Moskito Traveller Pro, die verhindern, dass dein Schlaf von ungebetenen Gästen gestört wird.

Falls es in der Nacht abkühlt, sorgen Thermo-Hängematten mit ihren Einschubfächern für Isomatten dafür, dass du zuverlässig warmgehalten wirst. Zusätzliche Underquilts können mit ihrer wattierten Füllung noch mehr Wärme in deine Hängematte bringen, wie du weiter unten beim Zubehör nachlesen kannst. Auch Hängesessel wie der Amok Draumr 3.0 sind Sonderformen, die sich bei den Reisehängematten finden lassen.

Die Tuchhängematte

Wenn wir farbenfrohe Hängematten im Garten schaukeln sehen, handelt es sich dabei meist um die sogenannten Tuchhängematten. Diese Modelle sind in der Regel aus robuster Baumwolle geknüpft und bieten durch ihre feste, weiche Oberfläche einen dauerhaft hohen Liegekomfort. Durch ihr erhöhtes Eigengewicht sind diese Modelle jedoch eher bei langen Campingaufenthalten oder dauerhaft im eigenen Garten gefragt und seltener auf Reisen.

Die Netzhängematte

Netzhängematten sind wohl die luftigste Variante. Meist werden sie aus stabilen Nylonnetzen gefertigt, die sich ebenso wie die Fallschirmseide klein und leicht zusammenpacken lassen. Die grobmaschigeren Netze wie das Modell von Basic Nature sind auch im Hinblick auf den Preis die günstigsten Varianten, bieten allerdings einen nicht ganz so hohen Liegekomfort wie die Modelle aus durchgehendem Textilgewebe.

Die Stabhängematte

Die Stabhängematte ist im Grund meist eine Netz- oder Tuchhängematte, bei der an beiden Enden ein stabiler Stab eingesetzt ist. Dieser hält die Liegefläche in Form und sorgt für mehr Stabilität. Vor allem im heimischen Garten wird diese Hängemattenart gerne verwendet, da sie ermöglicht, sich auch längs hineinzulegen, ohne zu sehr im Material zu versinken.

Allerdings bringen die Stäbe natürlich auch ein gewisses Packmaß und Eigengewicht mit, weshalb sie zumindest für Rucksackreisen eher nicht geeignet ist. Und die festere Liegefläche hat schließlich noch den Nachteil, dass sie etwas wackeliger ist und eher dazu tendiert, den entspannungsfreudigen Insassen hinausfallen zu lassen.

Daraus ergibt sich, dass schließlich die Netzhängematten und Reisehängematten immer dann geeignet sind, wenn es zum Beispiel durch häufige Standortwechsel auf einen einfachen und leichten Transport sowie einfachen und leichten Auf- und Abbau ankommt. Die Tuchhängematten und Stabhängematten sind hingegen eher die komfortable Dauerlösung für den eigenen Garten oder den Campingplatz.

Wenn nun der Hängemattentyp und das Material feststeht, musst du dich lediglich noch für die geeignete Größe entscheiden.

Single, Double oder Familienhängematte: Worauf muss ich bei der Wahl der richtigen Größe achten?

Wenn du dich für eine Größe entscheidest, spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle. Zum einen musst du beachten, dass die Hängematte in ihren Abmessungen genug Platz bietet, dass die gewünschte Personenzahl hineinpasst. Meistens werden Hängematten als Single-, Double- oder Familienversion angeboten.

Darüber hinaus ist es jedoch ebenso wichtig, dass auch die maximale Gewichtsbelastung nicht überschritten wird. Wie bei allem gilt auch hier: Lieber ein wenig Puffer mit einrechnen, bevor es unschöne und möglicherweise schmerzhafte Überraschungen gibt.

Nicht nur die Hängematte, sondern auch die Aufhängung muss dabei für das maximale Gewicht ausgelegt sein. Hier gibt es ebenso wie beim übrigen Zubehör ebenfalls eine große Auswahl an Herstellern, Produkten und Technologien.

Erst aufhängen, dann abhängen: Das passende Zubehör für deine Hängematte

Wie der Name schon sagt, ist einer der wesentlichen Eigenschaften einer Hängematte, dass die aufgehängt wird. Daher gehört die Aufhängung zum wichtigsten Zubehör, ohne dass es nicht geht. Diese Aufhängung sorgt für sicheren Halt und bringt die Liegefläche der Hängematte in Form. In der Regel werden die Seile und Bänder mit einem Karabiner oder einem robusten Metallstift befestigt. Auch hier gibt es ultraleichte Modelle für unterwegs wie das Eno Helios Suspension Kit oder dauerhafte, wetterfeste Lösungen wie das Smartrope von Amazonas.

Damit die tragenden Bäume deinen entspannten Liegekomfort nicht mit dem Verlust ihrer Rinde bezahlen müssen, gibt es einen speziellen Baumschutz, der entweder schon in der Aufhängung integriert oder separat erhältlich ist. Dieser Schutz besteht aus einem breiten Gurtband, dass eine größere Auflagefläche bietet und dadurch weniger in die Rinde einschneidet. Häufig sind diese Gurtbänder mit mehreren Schlaufen ausgestattet, damit du gleichzeitig auch die Spannung und Aufhängedistanz deiner Hängematte anpassen kannst.

Um dich und deine Hängematte zu guter Letzt auch noch vor den Elementen zu schützen, kannst du ein wasserdichtes Tarp darüber oder einen wärmenden Underquilt darunter spannen – oder natürlich beides zusammen. Manche Sets wie das Therm-a-Rest Hammock House oder das Amok Draumr 3.0 Komplettset bieten sogar direkt das Tarp und die Hängematte zusammen an. Um deine Ausrüstung sicher in Griffweite zu behalten, kannst du sie mit einem Hängemattenzubehör wie dem Hammock Floor sicher und geschützt unter dich hängen oder auf dem Boden platzieren.

So kannst du dir mit dem passenden Zubehör deine Hängematte für jedes Wetter und jede Gelegenheit aufrüsten und dich jederzeit und überall über den schwerelosen Komfort freuen! DU kannst dich noch nicht so recht entscheiden? Wir helfen dir gerne in unserem Bonner Laden, am Telefon oder per Email dabei, das passende Modell und Zubehör für deine Bedürfnisse zu finden!

Noch ein kleiner Fun Fact am Schluss

Wusstest du, dass das Wort Hängematte nicht etwa von seiner offensichtlichen Bedeutung (also einer hängenden Matte), sondern vom Begriff Hamáka aus Haiti stammt? Schon im 15. Jahrhundert taucht das Wort Hamach in unserer Sprache auf, jedoch klang es wohl für unsere Ohren zu fremdartig und wurde kurzentschlossen zur Hängematte verändert. Im englischen Begriff Hammock zeigt sich hingegen die ursprüngliche Wortherkunft noch bis heute.

Hochwertige Hängematten

Hochwertige Hängematten haben sich in ihrer jahrhundertealten Geschichte von der einfachen, praktischen Schlafstätte zum wahren Symbol für Entspannung und unbeschwerte Sommertage hinaufgeschaukelt. Das schwebende Bett hat sowohl die einheimischen Gärten als auch die Reisekoffer erobert und bietet überall dort eine Oase der Ruhe, wo zwei Bäume oder andere Befestigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Traditionell gewebte Hängematten und ultraleichte Fallschirmseide

Mit dem technischen Fortschritt haben sich jedoch auch die Hängematten weiterentwickelt, sodass du heute aus einer großen Bandbreite an Hängemattenarten, Materialien, Formen und Größen auswählen kannst. Unsere Hersteller wie Ticket to the Moon, Amazonas, Therm-a-Rest oder Exped haben sich sowohl bei den Hängematten selbst als auch beim Zubehör so einiges einfallen lassen, um dir beim Aufbau, Transport und natürlich beim entspannten Abhängen den größtmöglichen Komfort zu bieten.

Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf einer Hängematte achten solltest und wie du die passende Hängematte für deine Bedürfnisse findest! Zu noch mehr Infos findest Du in unserem Blog einen ausführlichen Hängematten-Ratgeber, den wir Dir zur Lektüre empfehlen.

74 Artikel gefunden

1 - 24 von 74 Artikel(n)